Anleitungen zum Tricksen

Bis Romy diese Tricks kann, müsst ihr euch Wohl oder Übel mit trockenem Text begnügen. Danach gibt es dann Bilder dazu oder Videos.

Sollte es Fragen geben - schreibt einfach in das Gästebuch am Ende der Seite - ich werde versuchen euch so schnell wie möglich zu antworten.

 

An alle: Ganz ganz wichtig! Gebt eurem Hund die Zeit, die er braucht. Wenn alles ,,Husch, Husch" geht, wird das dem Hund auch nichts bringen und er verliert den Spaß am Tricksen.

Es ist egal, ob es bei anderen schneller geht! Ihr seid entscheidend! :-)

 

Bei den Aufgaben, wo von dem Clicker gesprochen wird, könnt ihr natürlich auch ohne Clicker arbeiten - das ist Geschmackssache; obwohl es vielen Hunden hilft, wenn sie mit dem Clicker genau im richtigen Moment bestätigt werden. 

Mehr über den Clicker: *Clicker*

 

Zum Schwierigskeitsgrad: Das ist meine persönliche Einschätzung. Bei dem einen Hund macht es schneller *aha*, bei dem anderen eher etwas langsamer. Jeder Hund ist nun mal auf einem anderen Gebiet begabt - und das ist ja auch gut so.

 

Nun - genug geredet - viel Spaß und Erfolg beim Tricksen. :-)

 

Inhaltsverzeichnis der erklärten Tricks:

- Slalom um die Beine (leicht)

- Tip Tap (leicht)

Slalom um die Beine

Schwierigkeitsgrad: 1 von 5 Punkten (leicht) - lasst eich nicht von der langen Beschreibung verwirren.

Ziel dieses Tricks: Ziel des Tricks ist es, dass der Mensch läuft und der Hund zwischen den geöffneten Beinen durchgeht.

Hier die auf das Blatt Papier gebrachte Version (Wunderschön, nicht wahr? :D) :

Hier eine kleine bildliche Beschreibung... Das kleine Dingsda auf der rechten Bildhäfte zwischen den Beinen von dem Mensch soll einen Hund symbolisieren.
Hier eine kleine bildliche Beschreibung... Das kleine Dingsda auf der rechten Bildhäfte zwischen den Beinen von dem Mensch soll einen Hund symbolisieren.

Was braucht man? Leckerli (+Clicker), Zeit, Geduld.

 

Wie wird der Trick aufgebaut?

 

Schritt 1:  Am Anfang wird vor allem mit Locken gearbeitet. Der Mensch schickt den Hund am besten ins Sitz (oder Steh). Dann stellt er sich so neben den Hund, dass die ,,geöffnete" Seite zum Hund zeigt. Das hilft oft, denn

  manche Hunde laufen dann um den Menschen herum. Mit einem besonders verführerischen Leckerli lockt Man(n)/Frau den Hund durch das Bein durch.

Ein Schritt reicht oft. Lieber nicht übertreiben - sonst macht man Fehler   und verwirrt den Hund. Das ist nicht besonders fördernd, was den Trick an- geht. ;-) Ein bisschen mit dem Hund spielen, streicheln, was auch immer.

 

Schritt 2: Wieder wird die oben genannte Position eingenommen. Dieses Mal wird der 

Hund Zwei oder Drei Schritte durch den Slalom gelockt. Am Ende der absolvierten Einheit wird das Leckerli gegeben und etwas anderes gemacht. :-)

 

Schritt 3: Schritt 2 wird nun so lange erweitert bis Hund xxx (nennen wir ihn mal Bello) ohne Probleme der Hand mit dem Leckerli bis zu fünf bis sieben Schritten folgt. Dann wird Bello darauf konditioniert, dass er dies auf Befehl macht (--> Meist muss das CodeWort aber gar nicht gesagt werden - wenn man die oben genannte Stellung einnimmt, macht es Bello eventuell schon von alleine. Zuvor überlegen, ob man dies erlaubt oder nicht.) Das bedeutet, dass man zuerst den Befehl sagt (Bsp.: Slalom) und dann sofort  den ,,Akt" beginnt. Hier muss man sich aber sicher sein, dass Bello der Hand zuverlässig folgt - sonst lernt er nicht ,,Slalom" zu machen, sondern, dass er das machen soll, was er in dieser Situation gerade macht (Stehen, Sitzen, Dich anschauen..).

 

Schritt 4: Bello hat nun gelernt, dass wenn ,,Slalom" kommt, er deiner Hand folgen soll um durch deine Beine zu laufen. Spätestens jetzt sollte man das Leckerli nicht mehr in der Hand halten, mit der man Bello ,,durch die Beine führt" sondern in der anderen. Bello wird wie gewohnt der angeblichen ,,Leckerli-Hand" folgen. Wenn er seine Aufgabe erledigt hat, bekommt er das Futter aus der anderen Hand. Das ist wichtig ( auch für andere Tricks), sonst erfüllt Bello nur noch seine Aufgaben, wenn er genau weiß, dass du ein Leckerlie in der Hand hältst. Dies ist schließlich nicht Sinn und Zweck der Angelegenheit.

 

Schritt 5: Nun sollte geübt werden, dass Bello ein, zwei Schritte durch deine Beine geht, ohne dass du ihm deine Hand hinhältst. Sollte er dies schaffen: PARTY! Wenn es nicht beim ersten Mal klappt - nicht verzagen! :)

 

Schritt 6: Wenn du nun bei Schritt 6 angelangt bist, solltest du den Trick schon erledigt haben. Gratulation! Nun einfach weiterüben (1 oder 2x die Woche für zwei, drei Minuten - oder auch etwas mehr, das kommt darauf an, wie groß das Aufnahmevermögen deines Hundes ist).Ich hoffe, ich konnte dir helfen. :-)

 

Bei diesem Trick kann man es sehr unterschiedlich aufbauen - selbstverständlich kann man auch erst auf ,,Ohne-Hand-durchlaufen" konditionieren und dann das Kommando beibringen.

Oder man arbeitet wie schon oben erwähnt mit einem Clicker.

 

Tip Tap

Schwierigkeitsgrad: 1 von 5 Punkten (leicht)

Man benötigt: Leckerli (und/oder Clicker), Zeit, Geduld

Vorkenntnisse? Ja,Sitz und Pfote, (am Besten schon mit Unterscheidung, muss aber nicht extra gelernt werden.)

Ziel des Tricks: Das Ziel ist, dass der Hund vor dem Frauchen/Herrchen sitzt. Sobald Frauchen/Herrchen das rechte Knie nach vorne streckt, legt Bello kurz seine linke Pfote auf das Knie. Frau-/Herrchen zieht das Knie zurück - Hundi seine Pfote ebenfalls. Dann streckt Frau-/Herrchen sein linkes Knie nach vorne aus - Bello legt jetzt seine rechte Pfote auf das Knie des Menschen.

Wie baue ich den Trick auf?

 

Schritt 1: Zuerst wird ein bisschen Pfote geübt. Am besten mit beiden Pfoten. Wenn der Hund bisher noch nicht z.B. die rechte Pfote benutzt hat, wird ihn das eventuell ein bisschen verwirren. Dann sollte man dies zuerst üben. Ziel von Schritt 1 = Bello sollte beide Pfoten geben können. Er muss nicht auf ,,rechts" die rechte Pfote geben können, oder auf ,,links" die linke Pfote. Nein, es ist nur wichtig, dass er weiß, dass er sozusagen beide Pfoten benutzen darf.

 

Schritt 2: Je nach Aufmerksamkeit des Hundes macht man nun eine kleine Pause, oder startet gleich mit dem Training. Der Hund wird ins Sitz geschickt und man(n)/frau stellt sich vor ihn lässt ihr erneut Pfote geben. Schon während man die Pfote annimmt, ,,streckt man das jeweilige Knie aus". Dann wird das noch einmal auf der anderen Seite gemacht. (Hierbei gilt: Rechtes Knie = Linke Pfote, Linkes Knie = Rechte Pfote --> Das klingt komplizierter als es ist. )

Dies wird also ein paar Mal gemacht. Pfote in die Hand geben, während das Knie aber schon ,,bereit steht". Ohne Pause verläuft man gleich in den nächsten Schritt:

 

Schritt 3: Eigentlich wiederholt man nur Schritt 2, doch wenn Bello seine Pfote in deine Hand gelegt hat, führst du sie einfach nach unten, un lässt sie auf deinem Knie liegen. Lässt er das über sich ergehen, belohne ihn richtig doll, spiel zur Auflockerung mit ihm und mache eine kleine Pause.

 

Schritt 4: Nach der Pause - die auch einen Tag oder drei Tage dauern kann, entscheide es so, wie du es für richtig hältst - wird wieder Schritt 3 geübt. Du führst seine Pfote auf das Knie. Wenn er die Rechte Pfote gegeben hat und du sie auf dein linkes Knie gelegt hast, kommt die Linke Pfote auf dein rechtes Knie. Warte, darauf, dass er dir die andere Pfote gibt! Nicht zweimal eine Pfote nehmen, denn das verwirrt ihn später nur. 

Also: Ganz wichtig! Immer die Pfoten abwechselnd nehmen! :)

 

Schritt 5: Jetzt sollte Bello fähig sein, bis zu fünf, sechs Mal mindestens seine Pfote von dir auf dein Knie führen zu lassen. Wenn jetzt der Befehl zum Pfote gegeben wird, hält man ihm allerdings nicht die Hand hin, sondern nur die Pfote. Eventuell wird der Hund etwas irritiert sein, wenn er nun seine Pfote nicht auf deine Hand legen kann, sondern nur auf dein Knie. Aber eigentlich macht das kein Problem. Jetzt wird geübt, dass du deine Knie (ja, Knie heißt auch im Pl. Knie) abwechselnd ,,nach vorne schiebst", und Hundi seine Pfote drauflegt. Eigentlich kaum ein Unterschied zum anfänglichen ,,Gib Pfote".

 

Schritt 6: Nun sollte ein Kommando beigebracht werden. Ich nehme dafür Tip Tap. Wenn man will, kann man so den Hund auch gleich darauf trainieren, dass er dir bei Tip seine rechte Pfote gibt und bei Tap die Linke. Das kann bei anderen Tricks helfen.

 

Ich hoffe, Ihr habt einigermaßen verstanden, was ich euch versucht habt, mitzuteilen,

viel Spaß beim Tricksen,

Anna

 

Übrigens - Ihr könnt ruhig manche der Schritte überspringen. Bei Coco - unserem ,,Leihhund" - hab ich es ohne das Führen zum Knie gemacht. Es gibt wirklch vieeele verschiedene Wege: Und wenn du glaubst, dass du einen besseren Weg gefunden hast --> benutz diesen. Hauptsache ist (wie schon 7.000.000 x gesagt), dass ihr Spaß daran habt und der Hund versteht, was man von ihm will. :-)

 

Kommentare: 5
  • #5

    Sonja (Montag, 27 Juli 2015 19:42)

    Vielen Dank für die tollen Erklärungen... wir werden fleißig üben :-)

    Kannst Du noch mehr Tipps zu anderen Tricks geben?

  • #4

    Juicers Reviews (Montag, 15 April 2013 10:53)

    This is a great post! Thank you for sharing!

  • #3

    romy-love (Montag, 04 Februar 2013 13:42)

    Danke schön!:)

  • #2

    darling-yuma (Sonntag, 20 Januar 2013 18:57)

    Wow,klasse erklärt :) Und ordentlich geschrieben! Oo :D

  • #1

    romy-love (Dienstag, 03 April 2012 00:19)

    Bei einer Frage: Stellt sie einfach und ich werde versuchen es entweder im Text genauer zu erläutern oder euch hier zu erklären. :-)

Die letzten Updates:

11.10.13 = Blog, People

12.10.13 = Fotografie

04.11.13 = Blog

23.11.13 = Videos

 

Dezember 2013: Es tut mir Leid, es wird hier einige Zeit lang keine Neuigkeiten geben.. irgendwann gibt es dann neue Fotos und Einträge.

 

Wir freuen uns sehr über einen netten Pfotenabdruck im Gästebuch :) ... Egal ob Homepage oder nicht - wir freuen uns über Jeden!:)

Wir freuen uns sehr über:

Ein Like auf Facebook

Ein Abo auf YouTube

Ein Folgen bei Flickr

(Online seit: 12.März 2012)